Corona-Lockdown: Weniger Impfungen = weniger tote Babys?

Während im Frühjahr viele Menschen an SARS-CoV-2 erkrankten oder an den Folgen starben, scheint der Lockdown einer Altersgruppe besonders gutzutun. Daten des amerikanischen CDC zeigen, dass die Sterblichkeit von Kleinkindern zwischen Februar und Juni 2020 um 30 Prozent gesunkenen ist. – Im gleichen Zeitraum sank die Zahl der Impfungen dieser Altersklasse. Zufall?

Ein deutsches Sprichwort besagt: „Wer Ostern mit den Eiern spielt, hat Weihnachten die Bescherung“, die dieses Jahr dank unerwarteter Verbannung in die eigenen vier Wände in einigen Familien besonders niedlich ausfallen dürfte. Doch der Lockdown scheint nicht nur künftigen Generationen zugutekommen, sondern auch bereits geborenen Babys und Kleinkindern.

+1

Kritik an »Corona-Sonderrechtsregime« wird immer lauter – Widerstand wächst – roter Punkt in Merkel-Foto

Kritik an »Corona-Sonderrechtsregime« wird immer lauter – Widerstand wächst – roter Punkt in Merkel-Foto
Das Phänomen ist schon öfter sehr auffällig in Erscheinung getreten. Immer wieder geschah es, dass Berichte über Politiker oder sehr bekannte Persönlichkeiten mit Titelfotos versehen wurden, die auffällig große, leuchtende rote Punkte oder Farbflächen aufwiesen und kurz danach war derjenige in Ungnade gefallen oder plötzlich „vom Bildschirm verschwunden“.

www.pravda-tv.com 

+1

Vertrauen Sie nur dem RKI: Ärztekammer stellt sich hinter Drostens Aussage – Tausende Mediziner empört

Vertrauen Sie nur dem RKI: Ärztekammer stellt sich hinter Drostens Aussage - Tausende Mediziner empört
Vertrauen Sie nur dem RKI: Ärztekammer stellt sich hinter Drostens Aussage – Tausende Mediziner empört
Im April sorgte eine Äußerung des Charité-Virologen Christian Drosten vom 16. April im Rahmen einer Kampagne des Bundesministeriums für Gesundheit für einen breiten Aufschrei in der Ärzteschaft. Die Ärzte für Aufklärung forderten eine öffentliche Entschuldigung und wandten sich an die Berliner Ärztekammer. Erfolglos.

www.epochtimes.de

0

Ende der Karriere-Chancen für Saibou und Wester nach Teilnahme an Corona-Protesten?

Wegen der Teilnahme an einer Großdemonstration gegen die Corona-Maßnahmen geriet das Sportler-Paar Joshiko Saibou und Alexandra Wester stark unter Druck. Saibou war von seinem Verein fristlos gekündigt worden und klagte dagegen. Beide sind seitdem auf Vereinssuche.

Der Basketballer Joshiko Saibou und die Weitspringerin Alexandra Wester waren nach ihrer Teilnahme an der ersten Berliner Großdemonstration gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung stark unter Druck geraten. Beide wurden von Mainstream-Medien als „Corona-Leugner“ betitelt und waren wegen ihrer öffentlichen Kritik an den Regierungsmaßnahmen diffamiert worden.

0